Landtagsabgeordneter der LINKEN solidarisiert sich mit Veritas-Beschäftigten

(pm/ea) – „Wir solidarisieren uns mit den Beschäftigte und dem Betriebsrat von Veritas und unterstützen ihren Kampf um die Arbeitsplätze am Standort Gelnhausen“, teilt der Landtagsabgeordnete der LINKEN, Hermann Schaus, in eine Presseerklärung mit.

Am Standort Gelnhausen sollen bis zum Ende des Jahres rund 360 der 1.753 Arbeitsplätze abgebaut werden. Der Landtagsabgeordnete der LINKEN befürchtet, dass der Arbeitsplatzabbau nicht nur für die Beschäftigten massive Einschnitte bedeutet, sondern auch für die Stadt Gelnhausen. Deshalb begrüße Schaus die Ankündigung der Poppe-Veritas-Gruppe, die Abhängigkeit vom Verbrennungsmotor und vom Dieselantrieb verringern zu wollen und sich zukünftig auf Anwendungen im Bereich des Elektroantriebs und im Bereich Brennstoffzelle auszurichten. Voraussichtlich bedeute dies neue Investitionen zur Sicherung der Arbeitsplätze am Standort Gelnhausen.

Schaus: „Die notwendige ökologische Verkehrswende ist im Gange und wird zu weiteren Umbrüche in der Arbeitswelt führen. Eine Unternehmensstrategie, die den ökologischen Umbau sozialverträglich gestaltet, werden Belegschaft, Betriebsrat und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie sicherlich mitgehen. Es darf jedoch nicht sein, dass am Ende die Beschäftigten u.a. mit einer Verschiebung der Tariferhöhung um drei Monate und mit dem Verlust ihrer Arbeitsplätze für die Fehler der Unternehmungsführung zahlen müssen. Deshalb muss sich die Geschäftsleitung den Vorwurf gefallen lassen, dass sie nicht rechtszeitig die Produktion auf Zukunftstechnologien ausgerichtet hat.“

Neues von unseren Partnern!

„Lebenswünsche“ … oder in diesem Fall: ein letzter Wunsch!

Ein sehr schönes „Dankeschön“ von Angehörigen erhielt vor kurzem das Haus Rosengarten wegen der Erfüllung eines Lebenswunsches von Herta Weidenbach. Es war tatsächlich der letzte Wunsch von ihr.

Weiterlesen