Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Erlensee: Ehrungen, viele Beförderungen und eine Verabschiedung

(ms/ea) – „Ein besonderes Jahr liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee“ – Mit diesen Worten begann Uwe Kuprian, Erster stellvertretender Stadtbrandinspektor, den Jahresbericht 2018, den er in Vertretung des erkrankten Stadtbrandinspektors Björn Winterhalter am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung vortrug und beeindruckende Zahlen vorlegte.

Neben Landrat Thorsten Stolz, Kreisbrandmeister Andreas Matz und Bürgermeister Stefan Erb konnte Kuprian auch Stadtverordnetenvorsteher Uwe Laskowski sowie Vertreter des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung begrüßen.

Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr und der Indienststellung des GW-L2 im Stadtteil Rückingen wurden im letzten Jahr zwei Meilensteine gelegt. Außerdem wurde erstmals die Leistungs- und Anerkennungsprämie für aktive Feuerwehrleute der Stadt Erlensee in Höhe von insgesamt 15.000 EUR ausgezahlt.

Darüber hinaus wurde der Bedarfs- und Entwicklungsplan für den Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Erlensee von der Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen und nun kontinuierlich fortgeschrieben.

Die Einsatzkräfte mussten zu 151 Einsätzen ausrücken, darunter 57 Hilfeleistungen, 29 Brandeinsätze, 27 Einsätze der Voraushelfer und 38 Fehlalarme und böswillige Alarmierungen

Weiterhin wurden 5 Brandschutzerziehungen und 3 Brandsicherheitsdienste geleistet.

Vier Einsätze ließ Uwe Kuprian noch einmal Revue passieren, die im Sommer innerhalb weniger Wochen abgearbeitet werden mussten:

Dachstuhlbrand, Stichelsweg am 10. Juli 2018
Brennt Pkw auf der L3193 in Richtung Hanau am 22. Juli 2018
Dachstuhlbrand in Langenselbold am 31. Juli 2018
Feuer in Gewerbebetrieb in Rodenbach am 22. August 2018

Durch den Besuch von 87 (37 im Jahr 2017) Lehrgängen und Seminaren auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule bildeten sich die Einsatzkräfte weiter.

„Der Ausbildungsstand der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee befindet sich auf einem konstant sehr hohen Niveau. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass bei gemeinsamen Ausbildungsveranstaltungen eine höhere Beteiligung wünschenswert und notwendig ist“, so Uwe Kuprian.

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee bestand zum Jahresende (31.12.2018) aus 86 Mitglieder: 77 männliche und 9 weibliche.

Abschließend sprach Uwe Kuprian für die Spenden Erlenseer Firmen und der beiden Fördervereine Langendiebach und Rückingen im Namen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Stadt ein großes Dankeschön aus.

Ausblick 2019

Die Arbeiten zum Bedarfs- und Entwicklungsplan werden ab dem vierten Quartal 2019 fortgeführt. Die beiden Mannschaftstransportwagen (MTW) der Stadtteile Langendiebach und Rückingen stehen zur Ersatzbeschaffung an. Die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee hat, erstmals in der Geschichte der Erlenseer Feuerwehr, entschieden, eine gemeinsame Beschaffung mittels einer Arbeitsgruppe mit Vertretern aus beiden Stadtteilen von Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Verein mit der Vorbereitung der Ausschreibung zu beauftragen.

Für die Renovierung und Modernisierung der Feuerwehrhauses Langendiebach wurden Seitens der Kommune Gelder zur Verfügung gestellt und die Arbeiten sollen im vierten Quartal 2019 beginnen.

Für den Stadtteil Rückingen steht die Ersatzbeschaffung des LF-8 an. Das fast 30 Jahre alte Fahrzeug soll im Jahr 2022 durch ein LF-10 KATs ersetzt werden.

Als primäre Aufgabe sieht die Leitung der Feuerwehr die Gewinnung neuer Mitglieder für die Einsatzabteilung an und richtet einen Appell an die Stadtverwaltung, weiterhin bei Neueinstellungen an aktive Feuerwehrmitglieder zu denken.

Jugendfeuerwehr

Stadtjugendwartin Esther Alix konnte wieder über zahlreiche Aktivitäten der Nachwuchsabteilung berichten.

So wurden in beiden Stadtteilen die Christbäume mit Hilfe der ortsansässigen Landwirte eingesammelt und verbrannt. Das eingesammelte Geld kommt den Jugendkassen zugute.

Die Jugendlichen nahmen außerdem am Aktionstag „Saubere Landschaft“ sowie am Florianstag teil, der in diesem in Erlensee stattfinden wird.

9 Bewerber der Jugendflamme 1 stellten sich erfolgreich der Herausforderung. Allen konnte das Abzeichen von Stefan Erb überreicht werden.

Der Höhepunkt des Berichtsjahrs war der Berufs-Feuerwehr-Tag im August. Die Jugendlichen mussten Einsätze von Tierrettung, Personensuche, Ölspur, bis über Brandmeldeanlage und Flächenbrand abarbeiten.

Die Jugendfeuerwehr Erlensee bestand am 31.12.2018 aus 27 Mitglieder.

Grußworte

In Grußworten sprachen Landrat Thorsten Stolz, Bürgermeister Stefan Erb und Kreisbrandmeister Andreas Matz dem geleisteten ehrenamtlichen Engagement ihr großes Dankeschön aus.

Die Bürger erwarten im Notfall professionelle Hilfeleistung, die zu 95% von Ehrenamtlichen geleistet wird. „Um diese Struktur beneiden uns andere Länder“, so Landrat Thorsten Stolz, der darauf hinwies, dass die ehrenamtlichen Kräfte eine enorme Last der Sicherheitsstruktur zu tragen haben.

Bürgermeister Stefan Erb erinnerte daran, dass die Einsatzkräfte im Durchschnitt dreimal pro Woche ausrücken müssten, die Vorbilder für alle Bürgerinnen und Bürger seien.

Kreisbrandmeister Andreas Matz dankte insbesondere auch für die zahlreich geleisteten Aus- und Weiterbildungen. Diese seien das Kerngeschäft aller Einsätze, damit jeder wieder unbeschadet von der Einsatzstelle kommt.

Befördert wurden:

Von der Feuerwehrfrau-Anwärterin zur Feuerwehrfrau

Julia Schumacher

Vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann

Andreas Mangold

Saveliy Misevich

Michael Ruth

Sebastian Schwandt

Robin Viel

Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann

Julius Führ

Jan-Luca Schmidt

Jonas Wacker

Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann

Patrick Koncz

Christian Schmidt

Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister

Markus Weider

Zum Oberlöschmeister ernannt

Björn Wagener

Vom Oberlöschmeister zum Hauptlöschmeister

Lucas Arndt

Sebastian Betz

Vom Brandmeister zum Oberbrandmeister

Uwe Kuprian

 

 

Die Beförderten, eingerahmt von der Feuerwehr-Leitung, Stefan Erb, KBM Matz und Landrat Stolz

Verabschiedet wurde Peter Cord, der in seinen 27 Dienstjahren als Ordnungsamtsleiter die Belange der Feuerwehr mit Herzblut unterstützte. Er wird in Kürze seinen Ruhestand antreten.

v.l.: Jens Schäfer, 2. stellv. Stadtbrandinspektor, Peter Cord und Uwe Kuprian, 1. stellv. Stadtbrandinspektor

Auf dem Titelfoto: Für 40-jährige aktive und pflichttreue Dienstzeit wurden Hauptfeuerwehrmann Stefan Barthel (4.v.l) und Brandmeister Klaus-Jürgen Lawrenz (Mitte) mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande, für 20-jährige aktive und pflichttreue Dienstzeit und dem Übertritt in die Ehren- und Altersabteilung Walter Stolper (4.v.r.) mit der Goldenen Ehrennadel geehrt

Fotos: Markus Sommerfeld

Weitere Berichte und Einsätze der Feuerwehr unter https://www.erlensee-aktuell.com/category/erlensee/feuerwehr/

 

Neues von unseren Partnern! Anzeige