Politik und Heringsfilets

(pm/ea) – In der vollbesetzten Gaststätte „Zur Krone“ in Erlensee-Langendiebach konnten Vorstand und Fraktion der CDU Erlensee wieder zahlreiche Gäste zum traditionellen Heringsessen begrüßen.

Vorsitzende Birgit Behr und Fraktionsvorsitzender Horst Pabst berichteten kurz über die zukünftigen Tätigkeiten der CDU Erlensee bezüglich der eventuell stattfindenden Fusion Erlensee/Neuberg sowie der in diesem Jahr anstehenden Bürgermeisterwahl. Danach erfreuten sich die interessierten Zuhörer und Zuhörerinnen an den Worten des Ehrengastes, dem Landtagsabgeordneten des Wahlkreises, Heiko Kasseckert.

Dieser spannte bei seiner Rede gewohnt souverän einen weiten Bogen über Kommunal-, Landes-, und Bundespolitik. Kasseckert ging auch auf das Thema „Fusion Erlensee/Neuberg“ ein, und betonte, dass der Bevölkerung die Möglichkeit eines Bürgerentscheides nicht vorenthalten werden dürfe. Zum Thema „AfD“ gab es eine eindeutige Aussage: „Eine Zusammenarbeit zwischen CDU und AfD wird es auch in Zukunft nicht geben“. Für die CDU gelte es, so Kasseckert, sich zwischen der AfD und den Wahlgewinnern der „Grünen“ wieder zu etablieren, um den konservativen Flügel wieder zu festigen. „Die SPD-Geldsozialpolitik mit der Gießkanne sei nicht zielführend, vielmehr gelte immer noch das Leistungsprinzip“. Das wichtigste Thema in der nächsten Zeit ist laut Kasseckert aber die Europawahl am 26.05.2019, hier gelte es, unbedingt sich den rechtskonservativen Kräften geschlossen entgegenzustellen.

Nach diesem interessanten Eindrücken konnten sich nun alle Gäste der kulinarischen Seite des Abends widmen. Über 70 Portionen Heringsfilets fanden ihre Abnehmer, bevor die Gäste am späten Abend wieder den Heimweg antraten.

Auf dem Foto (v.l.): Heiko Kasseckert, Birgit Behr und Horst Pabst

Foto: PM

Weitere Berichte der CDU unter https://www.erlensee-aktuell.com/category/erlensee/politik/cdu/

Anzeige