Jahreshauptversammlung der Langenselbolder Jugendfeuerwehr

(pm/ea) – Vor kurzem war es für die Selbolder Jugendfeuerwehr wieder Zeit, auf das vergangene Jahr zurück zu blicken. Stadtjugendfeuerwehrwart Nico Olbricht stellte seinen Jahresbericht mit vielen interessanten Zahlen und Fakten, aber auch lustigen Anekdoten zu den vielen Ereignissen des vergangenen Jahres vor.

Als Gäste begrüßte die Jugendfeuerwehr den stellvertretenden Standbrandinspektor Andreas Clement und den Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Schulz. Beide zeigten sich vor allem über die erneut gestiegene Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr beeindruckt. Diese wuchs im Jahr 2018 auf 56 Mitglieder an. Damit gehört die Jugendfeuerwehr Langenselbold nach wie vor zu den mitgliederstärksten im Main-Kinzig-Kreis. Eine besonders positive Entwicklung zeigt sich auch in der Geschlechterverteilung der Mitglieder. Inzwischen sind 18 Mädchen in der Jugendfeuerwehr, während es 2015 noch vier Mädchen waren. Auch konnten wieder zwei Jugendliche in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Langenselbold übernommen werden. Dies freute besonders den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Andreas Clement, der betonte, dass die Jugendfeuerwehr zur Nachwuchsgewinnung für die Einsatzabteilung das wichtigste Element ist.

Die steigenden Mitgliederzahlen bedeuten allerdings auch eine Steigerung des Betreuungs- und Vorbereitungsaufwandes für das achtköpfige Betreuerteam der Jugendfeuerwehr. Sie leisteten im vergangenen Jahr über 3400 Stunden ihrer Zeit ehrenamtlich für die Vorbereitung und Durchführung der insgesamt 158 Gruppenstunden, von Ausflügen, der 24-Stundenübung, einer Zeltlagerfahrt in das italienische Chiampo, von internen und regionalen Sitzungen, sowie der eigenen Aus- und Fortbildung und sonstige Veranstaltungen, an denen sich die Jugendfeuerwehr beteiligte.

Als besondere Highlights des vergangenen Jahres stellte Stadtjugendfeuerwehrwart Nico Olbricht den Ausflug zur Polizeifliegerstaffel in Egelsbach, den Ausflug zu einem internationalen Zeltlager nach Chiampo in Italien, die erfolgreiche Teilnahme an der Leistungsspange und die 24-Stundenübung heraus. Auch gab er einen Ausblick auf die Planungen des Jahres 2019. Die Jugendfeuerwehr kann sich beispielsweise auf einen Ausflug zur Berufsfeuerwehr Frankfurt/Main und die im August stattfindende Brandschutzwoche freuen. Als besonderes Projekt für das Jahr 2019 gab er an, das Projekt „Feuerwehr macht Schule“ in Langenselbold voran treiben zu wollen. So wird das Jahr 2019 für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr also sicher wieder so spannend und ereignisreich wie das Jahr 2018.

Der besondere Dank der Jugendfeuerwehr Langenselbold gilt den zahlreichen Unterstützern aus der Einsatzabteilung und des Fördervereins, sowie den großzügigen Spendern und natürlich auch den Jugendlichen selbst, die sich in der Jugendfeuerwehr engagieren und deren Betreuern, die auch in diesem Jahr wieder viel ihrer Freizeit für ein gelingendes Jugendfeuerwehrjahr bereitstellen werden.

Foto: Feuerwehr Langenselbold

⇒www.langenselbold-aktuell.de

Neues von unseren Partnern!

Bulli „Erwin“ begeisterte das Publikum im Neuen Löwen

Das große Bulli Abenteuer, von und mit Peter Gebhard, der seinen Bulli liebevoll Erwin nennt, war am Freitag mit seinem Multi-Media-Vortrag zu Gast in Erlensee im Bürgerhaus Zum Neuen Löwen. Wieder einmal war es Veranstalter Ghost-Event aus Freigericht damit gelungen, einen spektakulären Vortrag an Land zu ziehen.

Weiterlesen