Reger Andrang bei erster Sammlung mit Schadstoffmobil in Bruchköbel

(pm/ea) – Alle Hände voll zu tun hatten die Mitarbeiter des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft bei der ersten Sammeltour des kreiseigenen Schadstoffmobils in Bruchköbel.

Fast 2.300 kg Sonderabfall haben 130 Bruchköbeler Bürger in viereinhalb Sammelstunden angeliefert, die auch von Bürgermeister Günter Maibach persönlich begrüßt wurden.

Das Schadstoffmobil steht zu den im Müllkalender angegebenen Terminen von 10 Uhr bis 12.30 Uhr an der Dreispitzhalle in Bruchköbel und anschließend von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr an der Mehrzweckhalle in Niederissigheim. Auch in benachbarten Städten und Gemeinden können die Sammeltermine genutzt werden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass leere Gefäße mit eingetrockneten Farbresten nicht angenommen werden. Diese sind über die Restmülltonne oder Restmüllsäcke der Stadt Bruchöbel zu entsorgen. Flüssige Dispersionsfarben werden bis zu drei Eimern pro Anlieferer angenommen. Weiterhin auf dem Wertstoffhof abgegeben werden können kleine Elektrogeräte, Batterien, Leuchtstoffröhren, Metall, Grünabfall und vereinzelte Sperrmüllteile. Auf dem Wertstoffhof wird kein haushaltsüblicher Restmüll angenommen.

⇒www.abfall-mkk.de

Foto: PM

⇒www.bruchkoebel-aktuell.de

Neues von unseren Partnern!

Bürgermeister Stefan Erb steht Bewohnern des „Hauses Rosengarten“ Rede und Antwort

Bürgermeister Stefan Erb folgte gerne der Bitte zu einem Besuch im Haus Rosengarten, um Bewohnern des Hauses „Rede und Antwort“ zu stehen. Viele Bewohner nahmen die Gesprächsrunde zum Anlass, dem Bürgermeister Fragen zu aktuellen Themen rund um Erlensee zu stellen, welche dieser bereitwillig beantwortete.

Weiterlesen