Großbrand in Steinau: Ermittler gehen von technischem Defekt aus

(pm/ea) – Bei den Ermittlungen zur Ursache eines Großbrandes am Dienstag vergangener Woche in Unterulrichsberg gehen Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei Gelnhausen mittlerweile von einem technischen Defekt aus.

Dies haben entsprechende Untersuchungen an der Brandstelle ergeben.

Wie bereits berichtet, war am frühen Morgen des 27. November ein Feuer in einer Schreinerei ausgebrochen, welches einen Schaden in Millionenhöhe
verursacht hatte. Neben Maschinen und Firmenfahrzeugen war unter anderem eine große Produktionshalle nahezu komplett zerstört worden.

Die Untersuchungen zur Ursache verzögerten sich, da zunächst abgewartet werden musste, bis die Brandruine gefahrlos betreten werden konnte. Die Spezialisten des Fachkommissariats für Brandermittlungen in Gelnhausen zogen Experten des Landeskriminalamtes hinzu. Der Schaden wurde vorläufig auf rund 4 Millionen Euro geschätzt, die genaue Höhe konnte allerdings noch nicht ermittelt werden.

Neues von unseren Partnern!

REWE Reising-Nikolaus macht Kinder glücklich

Einen sehr großen Anklang fand die Nikolausstiefel-Aktion von REWE Reising: 425 Kinder holten sich die Kartonvorlage, malten sie aus und gaben die fertig gebastelten Stiefel, auf dem der Name verzeichnet wurde, wieder ab. Diese wurden dann vom REWE Reising-Nikolaus kostenlos gefüllt, der sie vor kurzem an die Kinder im Markt verteilte.

Weiterlesen