NFE-Fraktion erinnert Hundebesitzer in Erlensee und Umland an Leinenpflicht in der Brut- und Setzzeit

(pm/ea) – Die NFE-Fraktion Erlensee möchte sich dem öffentlichen Schreiben auf Erlensee-Aktuell anschließen und die Hundebesitzer in Erlensee und Umland an die Leinenpflicht in der Brut-und Setzzeit erinnern.

In der Pressemitteilung der NFE heißt es:

„Wir Menschen haben die Pfilcht, unsere Natur und den Wildtierbestand zu schützen. Die Leinenpflicht für Hunde in Wald und Wiese ist keine Willkür vom Forst sondern aus der Erfahrung heraus dringend notwendig. Das ist eigentlich jedem verantwortungsbewussten Hundebesitzer bekannt und trotzdem kommt es zur Zeit vermehrt zu verbalen Übergriffen sogar gegen unsere Förster. Man sollte einen vernüftigen Umgangston miteinander pflegen, auch wenn einem etwas nicht passt. Sicher ist es für manchen Hund schade, dass er an der Leine laufen muss, aber es gibt Langlaufleinen und es ist im Moment sehr wichtig, dass trächtiges Wildtier und Jungtiere Schutz haben.

Es ist traurig mit anzusehen, wie die Förster versuchen, mit Schildern, die innerhalb von Stunden zerstört werden) und persönlichen Gesprächen die nicht einsichtigen Hundehalter zur Vernunft zu bringen. Hier herrscht kein Miteinander mehr, sondern sehr oft verbale und sogar tätliche Unvernunft. Das muss aufhören!

Alle, die den Wald zur Naherholung nutzen, sollten die Arbeit des Forstamtes incl. der Jäger mit Respekt folgen und nicht belächeln. Anweisungen von Jägern und Förstern ist unbedingt Folge zu leisten, denn die haben die Brut und Setzzeit nicht erfunden, sondern versuchen alles zu tun, um unsere Natur und die Wildtiere zu schützen. Gerade in unserer schnellebigen Zeit, wo jeder nur noch das“ Ich“ kennt, ist es wichtig, solche Menschen, die ihr ganzes Streben der Natur und den Wildtieren schenken, zu unterstützen. Daher unsere Bitte : Hunde an die Leine – auch wenn es schwer fällt!“

Weitere Berichte der NFE unter https://www.erlensee-aktuell.com/category/erlensee/politik/nfe/

 

Neues von unseren Partnern!