Neue Ausstellung im Main-Kinzig-Forum zeigt herausragende Pressefotografien

(pm/ea) – Pressefotografen können den besonderen Moment festhalten und einem Artikel, einer Geschichte, ein Gesicht geben. Besonders herausragende Fotografien sind ab sofort im Main-Kinzig-Forum zu sehen.

Die Landesverbände Hessen und Thüringen des Deutschen Journalisten-Verbandes stellen gemeinsam 80 Beiträge des Wettbewerbs „PresseFoto Hessen-Thüringen 2016“ aus, an dem sich 52 hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten mit rund 500 Fotos beteiligt hatten. Landrat Thorsten Stolz hat die Ausstellung nun zusammen mit Axel Häsler, dem Bezirksverbandsvorsitzenden des DJV Hanau/Main-Kinzig, eröffnet.

Stolz spannte in seinen Begrüßungsworten einen Bogen von der Arbeit der Fotojournalisten über die Bedeutung des Lokaljournalismus‘ bis hin zum Wert der Presse- und Meinungsfreiheit als schützenswerte gesellschaftliche Errungenschaft. „Wenn wir uns umschauen, auch innerhalb Europas und sogar innerhalb der EU, ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, wenn wir über Pressefreiheit reden. Wir müssen uns als Gesellschaft immer wieder aufs Neue der Bedeutung der Presse- und Meinungsfreiheit gewahr werden“, erklärte der Landrat. Dem erlesenen Besucherkreis – vorwiegend Fotografen und Mitglieder des DJV – sagte Stolz, dass der Kreis mit der Ausstellung gerne helfe, „die Arbeit von Fotojournalisten einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und sie damit auch zu unterstützen“.

Die Fotografien zeigen vor allem emotionale Momente, tragisch und rührend, mitunter aber auch voller Komik, die für die Ewigkeit festgehalten wurden. „Es sind bleibende Werke entstanden, die es durch den eingefrorenen Moment ermöglichen, den eigenen Blick auf die ‚Geschichte‘ dahinter zu schärfen und die Neugier zu wecken“, urteilte Stolz.

Da wird aus den Sekundenbruchteilen eines Speerwerfers beim Wurf eine Collage, die Zeit gibt, dem Werfer in die Augen zu schauen, seinen Fokus dann auf den Speer zu lenken und die Spannung des Stadions aufzunehmen. Da wird aus der räumlichen Nähe von Fotografien in der Ausstellung, die vom Anlass und vom Ort ihrer Aufnahme her im Grunde nichts verbindet, ein übergreifendes Thema, teils durch die gleiche Wettbewerbskategorie, teils durch die Interpretation des Betrachters. Da wird durch den knappen Titel eines Bilds und den erklärenden Text das Schicksal der Abgebildeten zugänglich, lässt aber den Augenblick des Fotos dennoch den größeren Raum.

In der Ausstellung zu sehen ist unter anderem der Siegerbeitrag des Wettbewerbs, der bereits im Herbst vergangenen Jahres gekürt worden ist. Christian Fischer, freier Journalist, erhielt den mit 2.000 Euro dotierten Preis „Foto des Jahres 2016“. Sein Bild zeigt Lorena Axt, die unter MCS leidet, einer vielfachen Chemikalienunverträglichkeit. Ebenfalls im Bürgerportal zu sehen ist ein Foto des Hanauers Kai Pfaffenbach, Fotograf der Agentur Reuters. Er hielt einen Mann bildlich fest, der auf dem Garagendach seines Elternhauses in Braubach saß, nachdem in der Nacht zuvor eine Schlamm- und Geröllawine fast das komplette 2000-Einwohner-Dorf zerstört hatte.

Den Preis des Wettbewerbs „PresseFoto Hessen-Thüringen 2016“ stiftet die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Mit Horst Wanik und Nils Galle waren auch Repräsentanten der Kreissparkasse Gelnhausen und der Sparkasse Hanau zur Ausstellungseröffnung erschienen.

Die Ausstellung ist bis Donnerstag, 26. Oktober, zu den Öffnungszeiten des Main-Kinzig-Forums zu besichtigen.

Auf dem Foto: Landrat Thorsten Stolz (Zweiter von rechts) und Axel Häsler (DJV, rechts) haben die Foto-Ausstellung im Main-Kinzig-Forum im Beisein von Nils Galle (Sparkasse Hanau, links) und Horst Wanik eröffnet

Foto: PM

Neues von unseren Partnern!