CDU fordert Maßnahmen zum Hochwasserschutz und Information der Bevölkerung

(ea) – In einem Antrag für die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, den 27. April, fordert die Erlenseer CDU-Fraktion eine höhere Gewichtung der Maßnahmen für den Hochwasserschutz. Außerdem sollen die Anwohner des Fallbachs in einer öffentlichen Veranstaltung über die Gefahren informiert werden.

Im Antrag der CDU heißt es: In einer Simulation des Wasserverbandes des Main-Kinzig-Kreises (ein Video dazu ist unter http://mkk.de/cms/de/aktuelles/aktuelles.html zu sehen) wurden die besonders Hochwasser gefährdeten Flüsse Bracht, Salz und Fallbach genannt. Während für Bracht und Salz bereits konkrete Lösungen ausgearbeitet werden, scheinen die Planungen für Erlensee noch etwas unkonkreter.  Es ist im Interesse Erlensees, schnellstmöglich zu Lösungen für Erlensee zu kommen. Dazu ist es notwendig, die Interessen der Stadt und inbesondere der Hochwasser gefährdeten Anwohner, offensiv zu vertreten.

Wie CDU-Fraktionsvorsitzender Horst Pabst weiter mitteilte, hält es die CDU Erlensee für besonders wichtig, die Anwohner über potentielle Gefahren zu informieren und beantragt daher eine entsprechende öffentliche Veranstaltung mit den Fachleuten aus dem Wasserverband,um über die Gefahren entlang des Fallbachs, den möglichen Lösungen und dem zeitlichen Horizont zu berichten.

Bereits auf der öffentlichen CDU-Fraktionssitzung sei von Bürgern darauf hingewiesen worden, dass aufgrund einer neuen Einteilung in die höchste Gefahrenklasse ZÜRS 4 eine Kostenexplosion bei den Elementarversicherungen erkennbar sei, so Horst Pabst abschließend.

Die öffentliche Stadtverordnetenversammlung findet am Donnerstag, den 27. April um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Erlenseer Rathauses statt.

 

 

Anzeige