Fluglärm-Messungen in Erlensee

(ea) – Im Erlenseer Stadteil Rückingen steht eine Meßstation des Deutschen Fluglärmdienstes und misst ununterbrochen den Fluglärm. Erlensee Aktuell hat sich vor Ort informiert.

Der Sensor auf dem Dach des Wohnhauses von Harald Viel in der Ludwigstraße wirkt zwar unscheinbar, ist aber Teil einer modernen Elektronik, die erfasste Lärmdaten direkt an den Deutschen Fluglärmdienst (DFLD) zeitnah weiterleitet und dort von jedermann abgerufen werden können.

Für Harald Viel war es zunächst überraschend, dass es in Erlensee keine derartige Station vorher gab, obwohl er den Fluglärm über Erlensee als sehr belastend empfindet. Nachdem die IG Fluglärm Hanau-Kinzigtal e.V. über eine Anzeige einen Stationsbetreiber für Erlensee suchte, erklärte er sich bereit, eine solche Station zu betreiben.

Seit November 2015 ist die Anlage in Betrieb.

Harald Viel ist davon überzeugt, dass sich eine Verbesserung der Fluglärmsituation nur über öffentlichen Druck erreichen lässt. Seine Befürchtung ist, dass es bei steigenden Flugbewegungszahlen noch lauter als bisher wird. Er fordert eine Ausweitung des Nachtflugverbots und die Einführung alternativer Anflugverfahren.

Ein persönlicher „Fluglärmsteckbrief“ kann über den Infoservice der Fraport unter Eingabe der Wohnadresse selbst erstellt werden.

Weitere Infos dazu in der Infothek der Fraport und speziell für FRA Map im Handbuch.

Beim DFLD können die Daten der Fluglärmmeßstation Erlensee direkt und aktuell abgerufen werden.

Weitere Infos unter http://www.igfluglaerm.de/

Auf dem Titelfoto: Screenshot der DFLD-Seite für Erlensee eines zufällig ausgewählten Tages

Bericht und Fotos: Markus Sommerfeld

Neues von unseren Partnern! Anzeige