Falsche „Rauchmelderkontrolleure“ unterwegs – Fake oder Realität

(ea) – Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Meldung, dass falsche Feuerwehrmänner unterwegs seien und vorgäben, die Rauchmelder zu kontrollieren. Dazu gab es auch Hinweise, dass es sich dabei nur um eine Fake-Meldung auf Facebook handelt, die dann zigfach geteilt wurde und somit erhebliches Aufsehen erregte. ERLENSEE-AKTUELL hat bei der Polizei nachgefragt.

Im Wetteraukreis hatte die Polizei keine Kenntnis von entsprechend angezeigten Fällen, wie Pressesprecherin Sylvia Frech vom Polizeipräsidium Mittelhessen in Friedberg mitteilte.

Dagegen berichtete Ingbert Zacharias vom Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach von zahlreichen eingegangenen Anrufen, in denen Bürger davon berichten, dass in der Tat versucht wurde, sich so Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen, und zwar auch im Main-Kinzig-Kreis. Dieses Vorgehen sei allerdings schon länger bekannt und nur eine weitere Betrugsmasche der Täter, um in die Wohnungen zu gelangen.

Die Polizei rät: „Lassen Sie niemanden in ihr Haus oder ihre Wohnung, der sich nicht ausweisen kann! Gibt es Zweifel am berechtigten Interesse der Person vor ihrer Haustür vereinbaren Sie einen Termin für einen späteren Zeitpunkt und informieren sie sich in der Zwischenzeit über den vorgetragenen Sachverhalt und seine Richtigkeit. Zum Thema Rauchmelder gilt: Die Feuerwehr hat keinen Auftrag zur Kontrolle der Einhaltung der Rauchmelderpflicht!“

Bürger werden gebeten, sofort die Polizei zu informieren, sollten sie den Verdacht haben, dass vor ihrer Tür ein Betrüger steht. Im Sinne des Gemeinwohls sollte jeder bedenken, dass andere auf diese Masche hereinfallen könnten. Durch eine Kontrolle der Polizei können potentielle Täter hingegen aus ihrer Anonymität geholt und so von möglichen Straftaten abgeschreckt werden.

Eine Pflicht zum Einbau von Rauchmeldern besteht übrigens nicht erst seit diesem Jahr. Bereits seit Juni 2005 gilt sie für Neubauten und Umbauten. Seit dem 31.12.2014 müssen auch länger bestehende Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein.

Anzeige